Musicaltour nach Hamburg


Vom 11. bis 12. April 2015 waren wir gemeinsam mit lieben Nachbarn in Hamburg.  Angie hatte eine Musicaltour über Hafermann Reisen gebucht. Und so klingelte uns am hochheiligen Samstagmorgen der Wecker bereits um 4:00 Uhr aus den Federn. Gegen 5:30 Uhr ging es dann mit dem Reisebus vom Essener Hauptbahnhof aus in Richtung Hamburg. Auf dem Weg dorthin haben wir uns noch die ein oder andere Minute Schlaf zurückgeholt. In Hamburg angekommen begann dann unmittelbar der erste von zwei Teilen der Stadtrundfahrt. Schon hier konnten wir einige schöne Eindrücke von Hamburg sammeln. In der Innenstadt hatten wir dann genügend Zeit uns in Ruhe zu Fuß umzuschauen. Und die Zeit langte auch für die ein oder andere Pause mit einem gepflegten ASTRA Pilsener. Und das Beste: Es war ein tolles Wetter an diesem Samstag mit Sonnenschein ohne Ende. Wenn Engel reisen....





















Kurz nach 16:00 Uhr ging es dann in unser Hotel am Hamburger Flughafen. Viel Zeit zum Ausruhen und frisch machen blieb nicht, denn bereits um 17:00 Uhr stand das Abendessen an. Von dort brachte uns der Reisebus dann gleich zu den Hamburger Landungsbrücken. Mit einer Barkasse wurden wir dann zur neu erbauten Musicalhalle geschippert. Wir hatten uns das neue Musical "Das Wunder von Bern" ausgesucht. Was soll ich sagen, wir waren einfach nur begeistert. Diese Aufführung werden wir noch lange in Erinnerung behalten. Besonders habe ich mich natürlich darüber gefreut, dass mit Helmut Rahn ein Spieler der Meistermannschaft von Rot Weiss Essen im Mittelpunkt des Musicals stand. Gleich zu Beginn der Vorstellung hing ein RWE-Wimpel dekorativ und gut sichtbar im Bühnenbild. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich einen Fanschal mit nach Hamburg gebracht.


Die Nacht war kurz. Es war schon kurz vor Mitternacht, als der Reisebus uns gestern Abend wieder am Hotel abgesetzt hatte.  In der Bar haben wir uns noch einen Absacker gegönnt und sind dann nach dem umfangreichen Tagesprogramm ziemlich platt  auf unsere Zimmer. Der Wecker wurde auf 5:30 Uhr gestellt, denn um 6:30 Uhr gab es dann ein wirklich gutes Frühstück. Da gab es nichts was gefehlt hätte und wir hätten uns noch gerne länger am Buffet bedient. Doch bereits um 7:30 Uhr brachte uns der Bus der Firma Hafermann auf den Fischmarkt. Dieser Marktbesuch war ein echtes Erlebnis und das Angebot war beeindruckend. Ein absolutes Highlight waren natürlich die Marktschreier, die ihre Ware wortgewaltig unters Volk brachten. Und an den zahlreichen Ständen gab es jede Menge zu entdecken. Und das ein oder andere taugte natürlich auch als Fotomotiv.

















Das erste Fischbrötchen des Tages....







Auf gehts zur Hafenrundfahrt



Die AIDA luna lag in Hamburg vor Anker

















Die Dauerbaustelle Elbphilharmonie









Die Speicherstadt













Am Hamburger Michel











Nach der etwas mehr als einstündigen Hafenrundfahrt stand dann der zweite Teil der Stadtbesichtigung an. Und diese führte uns dann am Ende zum Hamburger Michel. Leider konnten wir den imposanten Sakralbau nicht von innen besichtigen, da  hier gerade eine Konzertveranstaltung stattfand. Direkt neben dem Hamburger Wahrzeichen, dem Michel, liegen die Krameramtswohnungen. Hier wurden in früheren Zeiten die Witwen verschollener Seefahrer untergebracht. Das Viertel wurde behutsam renoviert und heute sind dort kleine Läden und Restaurants zu finden. In einem dieser Restaurants haben wir zu Mittag gegessen. Und wenn man in Hamburg ist, dann gehört natürlich Fisch auf den Teller. Bei diesem Essen haben wir das wirklich schöne Wochenende langsam ausklingen lassen. Das war richtig gut. Es hat was, wenn man sich um die An- und Abreise sowie die Transfers vom Hotel zu den Sehenswürdigkeiten und zurück nicht selber kümmern muss. Alles war wirklich gut organisiert. Und man konnte ohne schlechtes Gewissen zwischendurch auch mal ein Bierchen geniessen. Wir waren alle ziemlich angetan von diesem Wochenende. Und eigentlich schreit das nach Wiederholung. Gibt ja noch jede Menge andere Musicals in Hamburg. Und diese Stadt ist auch so auf jeden Fall eine Reise wert. In gerademal zwei Tagen gab es jede Menge Fotomotive. Bei meinem Bericht musste ich mich auf einen Bruchteil der geschossenen Aufnahmen beschränken. Und leider kann ich auch die tollen Videos an dieser Stelle nicht veröffentlichen. Ich hoffe aber, dass mit den gezeigten Aufnahmen etwas von unseren tollen Erlebnissen an diesem Wochenende rüberkommt.